Umschau: Aktuelle Themen und Nachrichten

In anderen Publikationen wird diese Rubrik überschrieben beispielsweise mit „Panorama“, „Land und Leute“, „Aus aller Welt“ oder „Vermischte Berichte“; wir nennen diese Rubrik die „Umschau“.

Umgeschaut beim Jubiläum: 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Garmisch
Umgeschaut beim Jubiläum in Garmisch
150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Garmisch. Die Feuerwehr Garmisch feierte ihr Jubiläum mit einem grandiosen Programm, unter anderem: Ausstellung historischer Feuerwehrgerätschaften (6. Juli 2018 bis 5. August 2018), Aktionstage (20. bis 22. Juli), Feuerwehr-Modell-Ausstellung des BMM (Blaulicht-Modellbau Mettmann; 21. bis 29. Juli), Festumzug, Fahrzeugschau, Vorführungen. Die Jubiläumsfeier(n) in Garmisch waren eine grandiose Veranstaltung – das haben wir selbst während unseres nur eintägigen Besuchs gespürt. Unsere Fotos vermögen die besondere Aura dieses Festprogramms nur unzureichend widerzuspiegeln.
Hinweis: Jens Klose (BMM, Blaulicht-Modellbau Mettmann) ist der Feuerwehr Garmisch seit Jahren freundschaftlich verbunden. Sein sozusagen offizieller Text-Bild-Bericht von den Jubiläums-Veranstaltungen ist im Nordstadt-Forum zu finden.

Foto 1 bis Foto 4: Das Kurhaus (erbaut im Jahre 1902) wurde für die Dauer der Ausstellung historischer Gerätschaften zum Feuerwehrmuseum. Es beherbergte hervorragende Exponate sowohl in Qualität als auch in Auswahl. – Foto 2: Tragkraftspritzen-Anhänger „Goliath“ von Magirus (1929).

Foto 3: Historische Tragkraftspritzen und Schutzanzüge. – Foto 4: Persönliche Schutzausrüstung für Einsatzkräfte.

Foto 5 bis Foto 8: Blaulicht-Modellbau Mettmann (BMM): Modelle verschiedener Flughafen-Feuerwehren von Christian Bolduan.

Foto 9 bis Foto 12: Blaulicht-Modellbau Mettmann (BMM). – Foto 9: Modelle mit Blink-Elektronik von Daniel Panneck. – Foto 10 bis Foto 12: Modelle von Jens Klose.

Foto 13 bis Foto 16: Zusammenschluß des BMM und des FWMM für zwei Tage (21. und 22. Juli) zum BFWMMM, zum Blaulicht- und Feuerwehr-Modellbau Mettmann und München. Eine Abordnung des FWMM war zu Gast beim BMM in dessen Ausstellung im Kurhaus.
Foto 13: „Aha, aa ned schlechd!“ – Foto 14: „Ach, auch nit schlecht!“

Foto 14 und Foto 16: Modelle von Martin Sigl, Unterhaching.

Foto 17 bis Foto 24: Fahrzeug-Ausstellung zwischen Richard-Strauss-Platz und Marienplatz.
Foto 17: TLF 15, ehemals (und jetzt wieder) FF Garmisch-Partenkirchen, Magirus S 2500, Baujahr 1950. – Foto 18: TSF, FF Spatzenhausen, MAN TGL 8.220, Aufbau Empl.

Foto 19: Luftkissenboot der FF Seehausen am Staffelsee, Landkreis Garmisch-Partenkirchen. – Foto 20: TLF 16, ehemals FF Freising, Magirus Mercur F 125 A, Baujahr 1957.

Foto 21: DL 18, FF Murnau, Mercedes-Benz 319 LP, Aufbau Metz, Baujahr 1963 und noch immer im Einsatzdienst. – Foto 22: KLF, Betriebsfeuerwehr des Freilichtmuseums Glentleiten bei Großweil (Nähe Kochelsee), Polaris Quad.

Foto 23: SLF, Werkfeuerwehr Roche, Penzberg, MAN TGA 26.400, Aufbau Vogt. – Foto 24: TMB 42, FF Seefeld (Tirol), Scania P 400, Aufbau Empl, Bronto Skylift.
Derzeit bei der BF München: NEF als Leihfahrzeug
Derzeit bei der BF München: NEF als Leihfahrzeug
Zur Kompensation von Ausfällen hält die BF München derzeit (2017/2018) ein NEF als Leihfahrzeug vor, das u. a. an der Hauptfeuerwache stationiert ist (Funk Fl. 76.10). Es handelt sich um einen Mercedes-Benz Vito 119 Blue-Tec mit Martin-Anlage und mit LED-Signalanlage. Ansonsten entsprechen weder das Design noch das amtliche Kennzeichen des NEF den ortsüblichen Gegebenheiten.

Foto 1: Eines Nachts in München – Erste Begegnung mit dem hierorts ungewohnt erscheinenden NEF. – Foto 2: Das Leih-NEF während eines Einsatzes.

Foto 3: Das NEF vor der Hauptfeuerwache und … – Foto 4: … wiederum während desselben Einsatzes.
E-Mobilität bei der Berufsfeuerwehr München
E-Mobilität bei der Berufsfeuerwehr München
Auf der Messe Rett-Mobil im Mai 2017 wurde der E-Golf als „Funkdienstwagen“ präsentiert.

Foto 1 bis 4: Ende November 2017 stellte die BF München vierzehn E-Golf in ihren Dienst. Es sind dies die ersten Einsatz-Fahrzeuge bei der BF München mit Elektro-Antrieb. Eingesetzt werden sie zu Dienstfahrten von den Mitarbeitern der verschiedenen Sachgebiete (zum Beispiel vom Vorbeugender Brandschutz). Zum Alarmdienst werden sie nur bei besonderen Ereignissen herangezogen.
In manchen Medienberichten zur Übergabe der E-Golf an die BF München ist zu lesen, die Fahrzeuge seien im „charakteristischen“ oder „typischen“ Design der Münchner Feuerwehr beklebt. Die Typographie der Notrufnummer 112 ist jedoch eher untypisch für das Münchner Design.

Foto 5 und Foto 6: Seit Einführung der Beklebung mit der 112 (etwa 1996) werden Ziffern mit Abschlußstrich auf der Grundlinie verwendet (bei Buchstaben wird dieser Strich Serife genannt) – siehe zum Beispiel beim TLF 4000 (Foto 5). Die E-Golf hingegen sind mit einer serifenlosen 112 versehen (Foto 6). Unser Typographie-Fachmann meint dazu: Die bisherige 112 spiegelt den Münchner Habitus wider: stilvoll und elegant. Die serifenlose 112 kommt demgegenüber plump und ungehobelt daher.
Neuartiges RGS-Fahrzeug vor der Einführung
Neuartiges RGS-Fahrzeug vor der Einführung
Nach Informationen der Recherche-Teams vom Mo-87 und FWMM will die bundeseigene Anstalt für Straßenunwesen (ASU) neuartige „Räumfahrzeuge“ beschaffen, die dafür sorgen sollen, daß die Rettungsgasse für die Rettungskräfte nicht zur Sackgasse wird. Der Prototyp soll probeweise schon während des Osterreiseverkehrs 2018 zu möglichen Einsätzen bereitgestellt werden, und zwar am Ostersonntag, 1. April 2018.
Der Prototyp des Rettungs-Gassen-Spreizers (RGS) genannten Fahrzeugs wurde in den Werkstätten der HAWI-Fahrzeugbau in Oberbayern gefertigt, bekannt für innovatives Recycling von Kunststoff-Fahrzeugen und -Produkten aller Art. Der Bau erfolgte unter Geheimhaltung innerhalb kürzester Zeit nach dem vierfachen Ko-Prinzip: konzipieren, konstruieren, konfigurieren und kongenial zusammensetzen. Die Idee zu diesem Fahrzeug-Modell ist zwar schon älter, doch nun wird sie realisiert.

Mo-87 und FWMM konnten kürzlich an einer Präsentation zur Erläuterung des RGS-Konzepts teilnehmen. Die Veranstaltung fand in einer etwas abseits gelegenen Location statt. Gezeigt wurde nicht der Prototyp sondern ein vorbildgerechtes Modell des RGS. Der RGS besticht durch seine sowohl vertikale als auch horizontale keilförmige Bauart, womit seine Aufgaben optimal gelöst werden können. Dazu trägt auch die Konfiguration als Dreirad bei: Die Vorderachse ist als Lenkachse, die Hinterachse als Antriebsachse ausgebildet. Der Antrieb erfolgt umweltneutral mittels hybridartigen Schubmodulen.
Die Kanzel (Trupp-Besatzung) ermöglicht optimale Sicht auf den Einsatzort. Die Spreizfühler sind beweglich und steuern den Anstellwinkel der seitlich links und rechts angebrachten Spreizer. Diese können im Heckbereich nach dem sogenannten „Glupperl-Prinzip“ auf eine Gesamtbreite von 3,5 Metern ausgefahren werden. Aufblasbare Luftpolster außen an den Spreizern gewährleisten, daß hartnäckige Gassensteher sanft und ohne Schaden zu nehmen zur Lageveränderung an den Gassenrand bewegt werden können. Die dafür erforderliche Preßluft wird von einem Generator erzeugt, der auch die Luftvorratsbehälter auf dem Fahrzeugaufbau speist. Mit großzügig dimensionierten Scheinwerfern können die Fahrbahnen bei Nacht taghell ausgeleuchtet werden. Spezielle optische und akustische Warneinrichtungen signalisieren schon im Vorfeld, daß Platz zu machen ist. Durch die feuerwehrtypische Warn-Lackierung ist das RGS jederzeit gut als solches erkennbar.
Text und Fotos veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung vom 1. 4. 2018 durch ASU und HAWI-Fahrzeugbau.
Einsatz für den KW 50 in der Münchner Lindwurmstraße am 16. Januar 2018
Einsatz für den KW 50 in der Münchner Lindwurmstraße am 16. Januar 2018
Offenbar gerade als der Ausleger eines Baukrans per Bolzen am Turm-Gelenk angeschlagen werden sollte, erfaßte ein Windstoß den Ausleger, so daß dieser wieder aus dem Gelenk gehoben wurde. Der nurmehr lose am Turm hängende tonnenschwere Ausleger drohte abzustürzen.


Mit Hilfe des KW 50 der Feuerwache Neuperlach wurde der Ausleger gesichert und wieder in seine vorgesehene Position gebracht. Unter anderem auch im Einsatz: GW Kran (9.59.1), RW (5.61.1), DL (1.30.1), HLF (1.40.2) und RTW (1.71.1). Die Lindwurmstraße zwischen Goetheplatz und Herzog-Heinrich-Straße war von etwa 15.30 Uhr bis etwa 18.30 Uhr gesperrt.
Umgeschaut auf der Ausstellung Die Modellbahn im MOC Veranstaltungscenter München, 17. bis 19. November 2017
Umgeschaut auf der Ausstellung Die Modellbahn im MOC Veranstaltungscenter München, 17. bis 19. November 2017
Zusammen mit den Jugend- und Spielemessen Spielwiesn und Forscha gab es Mitte November 2017 im MOC Veranstaltungscenter München (Freimann) wieder die Messe-Ausstellung Die Modellbahn (Veranstalter: Modellbahnverband in Deutschland). Letztere ist zwar überschaubar, birgt aber ein paar exzellent gestaltete Modellbahn-Anlagen und -Dioramen. Und bei genauerer Betrachtung waren sogar einige Feuerwehr-Szenen zu entdecken.

Foto 1: Feuerwehr-Einsatz auf der großen Modulanlage der N-Bahn-Freunde München e. V. – Foto 2: MTW auf stehender Bewegungsfahrt vor der geschlossenen Schranke auf der Anlage (Maßstab 1:87) des Modellbahnclubs Poing e. V.

Foto 3: Szene am Flußhafen der Schmalspur-Ganoven (Spurweite H0e). – Foto 4: Ein stiller Winkel in einer Kleinstadt in Frankreich. Diorama im Maßstab 1:35 von Marcel Ackle.

Foto 5: Diorama Carrière de Petit Granit (Granit-Steinbruch; Maßstab 1:87) von Rik Martens. Kernstück ist der Schrägaufzug, mit dem die beladenen Wagen nach unten zur Güterbahn befördert werden (und die leeren Wagen wieder nach oben zurück). – Foto 6: Detail aus der Anlage (Maßstab 1:87) Gare de La Praz 1956–1973 des Club Ferroviare de Franche-Comté.
Angeschaut VIII: Neu – Zwei Gerätewagen Gefahrgut bei der BF München
Angeschaut VIII: Neu – Zwei Gerätewagen Gefahrgut bei der BF München
Zwei Gerätewagen Gefahrgut, die in Sendling (Feuerwache 2) und in Milbertshofen (Feuerwache 7) stationiert wurden, zählen seit Sommer 2017 zum Fahrzeugbestand der Berufsfeuerwehr München; Fahrgestell: Mercedes-Benz Atego 1527, Aufbau: Lentner. Die Fotos unten zeigen den GW G der Feuerwache 7, Kennzeichen M–F 1233, Funk 7.52.1 (GW G der Feuerwache 2: M–F 1230, Funk 2.52.1).

Foto 1 und Foto 2: Seitenansichten des GW G der Feuerwache 7. Die Beladung entspricht derjenigen eines GW 2. Unterschiede zu den RW U: kein fest eingebauter Tank, keine fest eingebaute Hydrovac-Anlage, kein fest eingebauter Generator, kein fest eingebauter Hochdruckreiniger, kein Allradantrieb.

Foto 3: Frontansicht des GW G der Feuerwache 7. Die Martin-Hörner sind mit Polstern auf dem Dachfenster des Fahrerhauses montiert. Foto 4: Heck-Ansicht; Ladebordwand von Dautel.
(Alle Angaben nach Recherchen von FWMM-Mitgliedern.)
Bei DH Modellbau (Dominik Heimann) ist ein Bausatz in Vorbereitung, der voraussichtlich folgende Teile umfassen wird: Aufbauteile gefräst, Rolläden gefräst, Kragen Lentner Resin, Ladebordwand und Heckleiste Resin; Decals in UV-Druck werden separat angeboten.
Umgeschaut auf der Theresienwiese in München: RTH aus Rostock
Umgeschaut auf der Theresienwiese in München: RTH aus Rostock

Foto 1 und Foto 2: Ein seltener, wenn nicht sogar einmaliger Anblick auf der Theresienwiese in München: Rettungshubschrauber D-HAMV mit einem Patienten an Bord ist nach einem Flug von Greifswald (östlich von Rostock, nahe der Ostseeküste) auf der Theresienwiese gelandet.

Foto 3 und Foto 4: D-HAMV ist am Klinikum Südstadt in Rostock stationiert. Hersteller: Sud Aviation, Modell: SA 365 N. (Quelle: BOS-Fahrzeuge.Info, ID-Nr.: V 71957; dort Fotos des D-HAMV im älteren Erscheinungsbild aus dem Jahr 2010.)
Abteilungsschau II – FF München, Abteilungen Harthof, Stadtmitte und Trudering: Tag der offenen Tür am 9. September 2017
Abteilungsschau II – FF München, Abteilungen Harthof, Stadtmitte und Trudering: Tag der offenen Tür am 9. September 2017
Am Samstag, den 9. September 2017, gab’s in München zum Ende der Schulferien noch drei Termine bei der Freiwilligen Feuerwehr: Tag der offenen Tür bei den Abteilungen Harthof, Stadtmitte und Trudering.
04.20.05 TdoT Harthof_2017 09 09_001104.20.04 TdoT Harthof_2017 09 09_0009
Foto 1 und Foto 2 – Harthof: Mit Begeisterung und Engagement dabei: Kinder und die Jugend.
04.20.02 Harthof LF 16-12 M-2948 (d)04.20.01 Harthof HLF M-F 1177 (d)
Foto 3 – Harthof: Das LF 16/12, HH 40.8 (Kennzeichen M-2948).
Foto 4 – Harthof: Das HLF, HH 40.1 (Kennzeichen M-F 1177).
04.20.06 TdoT Harthof_2017 09 09_0013 Kopie04.20.03 TdoT Harthof_2017 09 09_0005
Foto 5 – Harthof: Action in der Heimperthstraße am Feuerwehrhaus.
Foto 6 – Harthof: Knotenkunde auch für private Lebenslagen.
04.20.07 Stadtmitte HLF M-F 1098 (a)204.20.08 Stadtmitte HLF M-F 1258 (a)
Foto 7 – Stadtmitte: HLF, MI 40.1 (Kennzeichen M-F 1098).
Foto 8 – Stadtmitte: HLF, MI 40.4 (Kennzeichen M-F 1258).
04.20.12 TdoT Stadtmitte_2017 09 09_001604.20.09 TdoT Stadtmitte_2017 09 09_0005
Foto 9 und Foto 10 – Stadtmitte: Modelle von Jan-Hendrik Hartmann.
04.20.10 TdoT Stadtmitte_2017 09 09_000904.20.11 TdoT Stadtmitte_2017 09 09_0010
Foto 11 und Foto 12 – Stadtmitte: Modelle von Carsten Schröder.
04.20.17 Trudering MZF M-F 1365 (b)04.20.13 TdoT Trudering_2017 09 09_0008
Foto 13 – Trudering: Das MZF, TR 11.1 (Kennzeichen M-F 1365).
Foto 14 – Trudering: Das HLF, TR 40.1 (Kennzeichen M-F 1153).
04.20.14 TdoT Trudering_2017 09 09_002904.20.16 TdoT Trudering_2017 09 09_0032
Foto 15 und Foto 16 – Trudering: Mit Eifer und Interesse: Kinder und die Jugend.
04.20.15 TdoT Trudering_2017 09 09_003004.20.18 Trudering SW 2000 Tr M-84350 (g)
Foto 17 – Trudering: „Handydokumentation“ fürs Digital-Archiv: Einsatz-Vorführung Technische Hilfeleistung.
Foto 18 – Trudering: Der SW 2000 Tr, TR 58.1 (Kennzeichen M-84350).
Abteilungsschau I – FF München, Abteilung Allach: Tag der offenen Tür am 22. Juli 2017 (Bildbericht folgt)
Abteilungsschau I – FF München, Abteilung Allach: Tag der offenen Tür am 22. Juli 2017
Bildbericht folgt.
Doppelschau: Jubiläum 90 Jahre FF Waldperlach und Fünftes München-Waldperlacher Feuerwehr-Oldtimer-Treffen
Doppelschau: Jubiläum 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Abteilung Waldperlach und Fünftes München-Waldperlacher Feuerwehr-Oldtimer-Treffen
Die Abteilung Waldperlach der Freiwilligen Feuerwehr München hatte am 8. Juli 2017 zum Tag der offenen Tür anläßlich ihres Jubiläums eingeladen. Außerdem auf dem Programm: Das Fünfte München-Waldperlacher Feuerwehr-Oldtimer-Treffen. Und aus der Doppelschau wurde sogar eine Dreifachschau, denn einige unserer Freunde präsentierten im Waldperlacher Feuerwehrhaus einen Teil ihrer Modelle.
04.19.01 Waldperlach_08 Jul 2017_001904.19.02 Waldperlach_08 Jul 2017_0055
Foto 1 und Foto 2: Jubiläumsgäste in der „Lounge“ und im Biergarten mit der Blaskapelle Harmonie aus Neubiberg.
04.19.03 Waldperlach_08 Jul 2017_000304.19.04 Waldperlach_08 Jul 2017_0004
Foto 3 und Foto 4: Ein Teil der Oldtimer am Rande des Truderinger Walds.
04.19.05 Waldperlach_08 Jul 2017_001204.19.06 Waldperlach_08 Jul 2017_0013
Foto 5 und Foto 6: Youngsters und weitere Oldtimer vor dem Kies- und Sandwerk Mächler am Rande des Truderinger Walds.
04.19.07 Waldperlach_08 Jul 2017_003904.19.08 Waldperlach_08 Jul 2017_0030
Foto 7: Vor Eröffnung der Modell-Ausstellung: Unsere Vitrinen stehen bereit zur Inaugenscheinnahme unserer Modelle durch die Besucher.
Foto 8: Die ehemaligen NAW (genannt Jumbo) der BF München. Modelle im Maßstab 1:87 von Martin Sigl.
04.19.09 Waldperlach_08 Jul 2017_002904.19.10 Waldperlach_08 Jul 2017_0031
Foto 9 und Foto 10: Demonstration einer Fett-Explosion im Abrollbehälter Brandvorführung und derselbe als Modell im Maßstab 1:87 von Martin Sigl.
04.19.11 Waldperlach_08 Jul 2017_002504.19.12 Waldperlach_08 Jul 2017_0050
Foto 11: Modell des ehemaligen LLG der Abteilung Allach. Modell im Maßstab 1:160 von Manfred Baaske.
Foto 12: Ehemaliger Mannschaftswagen der FF Gräfelfing. Modell im Maßstab 1:87 von Manfred Baaske.
04.19.13 Waldperlach_08 Jul 2017_000104.19.14 Waldperlach_08 Jul 2017_0063
Foto 13 und Foto 14: Löschwasser-Außenlastbehälter und Darstellung der Wirkungsweise. Vier Außenlastbehälter zur Waldbrand- und Flächenbrand-Bekämpfung mit Hilfe von Hubschraubern sind bei der FF Waldperlach stationiert.
04.19.15 Waldperlach_08 Jul 2017_002104.19.16 Waldperlach_08 Jul 2017_0068
Foto 15: Flughafen-Löschfahrzeug (Hersteller-Bezeichnung: „Simba“). Modell im Maßstab 1:87 von Manfred Baaske.
Foto 16: Vorführung einer Technischen Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall.
Durch die Linse geschaut: Fotoshooting auf der Münchner Theresienwiese
Durch die Linse geschaut: Fotoshooting auf der Münchner Theresienwiese
04.18.01 KVR Foto Zustrom der Belegschaft04.18.02 KVR Foto Versammlung der Belegschaft
Ja – is denn heut scho Wiesn? Das wird sich mancher Passant gefragt haben angesichts des Menschenauflaufs und des Zustroms zur Theresienwiese. Was war da los, eines Mittwochs mitten im Juni des Jahres 2017? Der Kanzlerkandidat? Der Ministerpräsident? Die Helene Fischer?
04.18.03 KVR Foto Vorbereitungen04.18.04 KVR Foto Vorbereitungen04.18.05 KVR Foto Vorbereitungen04.18.06 KVR Foto Vorbereitungen
Tags zuvor, am Dienstag, war die Drehleiter der 3er-Wache bei rätselhaften Leiterbewegungen zu beobachten. Es stellte sich heraus, daß es sich um eine Stellprobe für Foto-Aufnahmen handelte: Mitarbeiter des Kreisverwaltungsreferats werden fotografiert. Zum Foto-Termin erschien dann aber zunächst der Teleskopmast, der zuerst ebenfalls eine geeignete Korbstellung für den Fotografen ausloten mußte. Dazu gesellte sich eine der 1998er MAN-Magirus-Drehleitern (Kennzeichen M-2709).
04.18.07 KVR Foto Grundlehrgang 1-201704.18.08 KVR Foto Grundlehrgang 1-201704.18.09 KVR Foto Grundlehrgang 1-201704.18.10 KVR Foto Grundlehrgang 1-2017
Anschließend gab es unterhalb der Bavaria für die Teilnehmer des Grundlehrgangs 1/2017 einen Foto-Termin: Die Drehleiter der 3er-Wache diente als „Siegerpodest“ und als „Karriereleiter“, die MAN-Magirus-Drehleiter fungierte als Hebebühne für die Fotografen – alles unter der zufriedenen Miene der Bavaria.
Ins Glas geschaut – Stammtisch-Abend im Juni 2017 (kurzer Bildbericht)
04.17.01 Umschau Stammtisch Juni 201704.17.02 Umschau Stammtisch Juni 201704.17.03 Umschau Stammtisch Juni 201704.17.04 Umschau Stammtisch Juni 2017
Reingeschaut beim Tag der offenen Tür im Mai 2017
Tag d off Tür 6. Mai 2017 Hauptfw (1.7)
Anfang Mai 2017 waren bei der Berufsfeuerwehr München wieder Tür und Tor geöffnet und zwar jene der Hauptfeuerwache, der Wache 2 in Sendling, der Wache 7 in Milbertshofen und der Wache 10 in Riem. Wir haben bei diesem Tag der offenen Tür natürlich auch mal reingeschaut.
04.15.01 Umschau TdoT 201704.15.02 Umschau TdoT 201704.15.03 Umschau TdoT 201704.15.04 Umschau TdoT 201704.15.05 Umschau TdoT 201704.15.06 Umschau TdoT 201704.15.07 Umschau TdoT 201704.15.08.2 Umschau TdoT 2017
In der Hauptfeuerwache (Fotos oben) stand auch eine Modellbau-Ausstellung auf dem Programm. Einige unserer Mitglieder präsentierten Feuerwehr-Modelle und Dioramen.
04.15.09 Umschau TdoT 201704.15.10 Umschau TdoT 2017
Bilder oben von der Feuerwache 2 in Sendling …
04.15.12 Umschau TdoT 201704.15.11 Umschau TdoT 2017
… von der Feuerwache 7 in Milbertshofen und …
04.15.13 Umschau TdoT 201704.15.14 Umschau TdoT 2017
… von der Feuerwache 10 in Riem.
Insgesamt wollten sich am Tag der offenen Tür mehr als 13 500 Gäste (so die Angabe der Branddirektion auf der Internet-Seite) die Chance nicht entgehen lassen, eine der vier oder mehrere Feuerwachen zu besuchen.
Neuheiten-Schau: KW 16 in der KW 16 (2015) – Nachtrag im Mai 2017: Fotos des Preiser-Modells
KW 16 in der KW 16
Man könnte fast an einen Marketing-Gag glauben: In der KW 16 wurde der KW 16 ausgeliefert – na ja, also: So ungefähr in der sechzehnten Kalenderwoche des Jahres 2015, jedenfalls aber nach Ostern (fünfzehnte Woche). Aber wir hatten an dieser Stelle unter der Überschrift Der Anpreiser des Jahres ja versprochen, nach Erscheinen des Kranwagenmodells, statt uns über beabsichtigte oder unfreiwillige Gags zu mokieren, den Hersteller in den höchsten Tönen zu lobpreise(r)n. Das Versprechen lösen wir gern ein: Der (Feuerwehr-)Modellbauer verfügt nun über einen erstklassigen Kranwagen im Maßstab 1:87. Und warum erst jetzt Fotos des Preiser-Modells, zwei Jahre nach dessen Erscheinen? Weil wir als Modellbauer immer noch auf den im Jahr 2016 angekündigten Bausatz warten, und manch einer von uns sich dann doch die Wartezeit mit dem Fertigmodell verkürzt.
04.04.3 KW 16 Preiser04.04.2 KW 16 Preiser04.04.1 KW 16 Preiser04.04.4 KW 16 Preiser
Vorbild des Preiser-Fertigmodells ist der KW 16 der Berufsfeuerwehr München. Der KW 16 im Original als Einsatzfahrzeug in der Ü-30-Schau (Kranwagen KW 16 der BF München als Einsatz- und als Museumsfahrzeug) Der KW 16 im Original als Museumsfahrzeug in der Museumsschau (München: Deutsches Museum – Verkehrszentrum) Der KW 16 als Modell in einem Diorama in der Leistungsschau (BF München – Einsatz für KW 16 bei Trambahn-Eingleisung)
Umgeschaut in der Münchner Ludwigsvorstadt: RTH-Landungen
Umgeschaut in der Münchner Ludwigsvorstadt: RTH-Landungen
Seit Beginn der Bauarbeiten zur neuen Portalklinik im Klinikviertel in der Münchner Ludwigsvorstadt steht der dort gelegene Landeplatz für Hubschrauber nicht mehr zur Verfügung. Dieser Landeplatz war ein Provisorium, so daß bereits in der Vergangenheit immer wieder mal die Theresienwiese angeflogen wurde und in besonders dringenden Notfällen der Goetheplatz – und so auch heute noch. Ist die Theresienwiese aufgrund einer Veranstaltung (Oktoberfest) blockiert, wird auf den Bavariapark (auf der Schwanthalerhöhe) ausgewichen, der somit gleichsam als Ersatz für den Behelf des Provisoriums dient. Die Patienten werden dann per RTW ins Klinikviertel gefahren; Entfernung: etwa anderthalb bzw. zwei Kilometer. Hier ein paar Fotos von RTH-Landungen. (Soweit erforderlich und soweit möglich wurde von den Besatzungen die Fotografier-Erlaubnis eingeholt. – Alle Fotos: © 2010–2016 Karl-Heinz Schuster, München.)
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA17-d-hdsf-1718-d-hkgd-1819-d-hems-1920-d-hmum-2021-d-hdsf-2122-d-hdsc-2223-d-hdsd-2324-d-hdrz-2425-d-hdsg-2526-d-hxba-2627-d-hdsg-2728-d-hdsg-2829-d-hdsg-2930-d-hyac-3031-d-hdsg-3132-d-hxba-3233-d-hyac-3334-d-hdsi-3435-d-hltb-3536-d-huth-3637-d-hjmd-3738-d-hdsd-3839-d-hdsh-3940-d-hdsh-4041-d-hkgd-41
Angeschaut VII: TLF 4000 bei der BF München
Angeschaut VII: TLF 4000 bei der BF München
Wiederum ganz herzlicher Dank gebührt unseren Freunden in der Neuperlacher Feuerwache, daß wir nach der neuen Drehleiter nun auch die beiden neuen TLF 4000 fotografieren konnten. Die Fahrzeuge stellen durchaus eine Besonderheit bei der BF München dar: Fahrgestell von Scania, Aufbau von Walser.
TLF 4000 M-F 1283 (b) KopieTLF 4000 M-F 1283 (h)2 KopieTLF 4000 M-F 1284 (a) KopieTLF 4000 M-F 1284 (i1-1)3 KopieTLF 4000 M-F 1284 (e) KopieTLF 4000 M-F 1284 (d) Kopie

Angeschaut VI: DLA(K) 23-12 GL niedrige Bauart bei der BF München
Angeschaut VI: DLA(K) 23-12 GL niedrige Bauart bei der BF München
Unserem Freund Hans sei Dank, daß wir Ende Februar 2016 das erste Exemplar der insgesamt 15 neuen Drehleitern für die Berufsfeuerwehr München fotografieren konnten. Und nicht minder herzlicher Dank gebührt Gerd, dem Angehörigen der BF München in der Feuerwache Neuperlach, der uns die Drehleiter in die fotogerechte Position fuhr.
DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (b0)2DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (a0)4DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (e)1DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (d)1DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (b1-1)DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (k)SE08DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (h0)1DLA(K) 23-12 GL n. B. M-F 1383 (g0)1

Angeschaut V: Fahrzeuge der Werkfeuerwehr MTU/MAN, München
Angeschaut V: Fahrzeuge der Werkfeuerwehr MTU/MAN, München
04.12-02 WF MAN-MTU GW M-AN 353     04.12-06 WF MAN-MTU ELW M-TU 400 04.12-03 WF MAN-MTU TLF M-TU 1212     04.12-04 WF MAN-MTU TLF M-TU 121204.12-05 WF MAN-MTU GM M-AN 990     04.12-01 WF MAN-MTU WLF M-AN 3456 04.12-08 WF MAN-MTU RTW M-TU 2008     04.12-07 WF MAN-MTU RTW M-TU 2015
Presse-Umschau
Presse-Umschau
Auf Einladung zum Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Arnbach konnte unser Freund Hanns Widl dort einen Teil seiner Feuerwehr-Modelle präsentieren, darunter auch viele originalgetreuen Nachbauten von Vorbildern aus der Region. Die Dachauer Nachrichten berichteten darüber in ihrer Ausgabe Nr. 207 vom 9. September 2015:

04.10.01 Widl Hanns Dachauer Nachr Sept 2015

Angeschaut IV: DLA(K) 23-12 CS SE niedrige Bauart bei der BF München
Angeschaut IV: DLA(K) 23-12 CS SE niedrige Bauart bei der BF München
Die derzeit in Dienst stehenden Magirus-Drehleitern auf MAN-Fahrgestellen haben mittlerweile ein Betriebsalter von 16 Jahren erreicht; aufgrund dessen und aufgrund der hohen Beanspruchung werden zwangsläufig – so die Branddirektion – die Wartungsintervalle kürzer werden und die Verweilzeiten in der Werkstatt zunehmen. Da mit der Indienstnahme der ersten neuen Drehleitern erst ab dem Jahr 2016 zu rechnen ist, und um eine ausreichende Anzahl an Ausfallreserven zur Verfügung zu haben, wurde eine zusätzliche Drehleiter für die Dauer von etwa zwei Jahren angemietet und Ende 2014 auf der Wache 9 in Neuperlach stationiert. Dieses Fahrzeug entspricht jedoch nicht denjenigen Modellen, die in den folgenden Jahren ausgeliefert werden.
Drehleitertyp: DLA(K) 23-12 CS SE niedrige Bauart, Hersteller: Magirus.
Hubrettungssatz: Magirus M 32 L CS (computer stabilized), Gelenkdrehleiter mit Einzelauszug (SE = single extension), Gelenkteil im ersten Leiterelement, vierteiliger Leitersatz.
Fahrgestell: Iveco FF 160 E 30, vorgesetztes Fahrerhaus.
Getriebe: automatisches Wandlergetriebe, fünf Gänge.
Besatzung: 1/1.
Weitere Spezifikationen unter anderem: Sofort-Einstieg, zusätzliche Scheinwerfer (Spots) zum Ausleuchten des Abstützbereichs, Hauptbedienstand mit individueller Sitzneigungsverstellung und mit Sitzheizung, Schwerlastaufnahme für Krankentragenhalterung bis 270 Kilogramm belastbar, Umfeldbeleuchtung und Scheinwerfer in LED Technik, Wasser-/Schaumwerfer für 2 500 l/min. Beklebung von Iveco nach dem Münchner Design.
Herzlichen Dank an die Branddirektion München, auf deren Informationen wir uns berufen durften.
Tag der offenen Tür 2015 (40)Tag der offenen Tür 2015 (39)Tag der offenen Tür 2015 (44)Tag der offenen Tür 2015 (43)Tag der offenen Tür 2015 (46) bearb.Tag der offenen Tür 2015 (47)
Angeschaut III: Berufsfeuerwehr Innsbruck
Angeschaut III: Berufsfeuerwehr Innsbruck
Ein Besuch bei der Wache in der Hunoldstraße im August 2015 vermittelte uns äußerst informative Einblicke in die Arbeit und in den Fuhrpark der Berufsfeuerwehr der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck: Unser Aufenthalt dort dauerte deshalb erheblich länger, als zuvor gedacht. Zu danken ist dies dem Team der Wache, das uns aufs herzlichste und humorvoll durch den Nachmittag geleitete – trotz der Hitze und trotz der Einsätze, die abgearbeitet werden mußten. Sämtliche Fahrzeuge wurden uns während des Rundgangs erläutert (unermüdlich: „Harry“, dem unser spezieller Dank gilt), so auch das knapp zwei Wochen zuvor in Dienst gestellte GSF (Gefährliche-Stoffe-Fahrzeug; Fahrgestell: MAN TGM 15.290 4×2 BL, Aufbau: Empl). Ergänzung im Mai 2017: Ein wirklich beeindruckender – um nicht zu sagen: beinns’bruckender – Fahrzeugpark. Es war ein wunderbarer Nachmittag. Wir danken dem Team der Berufsfeuerwehr Innsbruck für den überaus herzlichen Empfang und die beeindruckende Gastfreundschaft.
BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (64)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (41)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (36)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (28)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (15)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (14)
BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (12)BF Innsbruck, Besuch Fr., 7. Aug. 2015 (74)
Angeschaut II: Fahrzeugwerk Empl in Kaltenbach im Zillertal
Angeschaut II: Fahrzeugwerk Empl in Kaltenbach im Zillertal
Ein Ausflug ins österreichische Bundesland Tirol führte uns im August 2015 nach Kaltenbach im Zillertal zum dort ansässigen Fahrzeugwerk Empl, das weltweit bekannt ist für seine Feuerwehrfahrzeuge. Wir kamen in den Genuß einer Führung durch das Werk; aus Gründen der Diskretion gibt es davon verständlicherweise kaum Fotos. Mehr als jedes Foto vermittelt jedoch das unmittelbare Erlebnis, vor allem auch dann, wenn man – wie wir – Teilnehmer einer höchst interessanten und kurzweiligen Führung sein kann. Deshalb: Ganz herzlichen Dank an die Firma Empl für diese Gelegenheit zu einer Werksführung.
Empl Werksbes. Fr. 7. Aug 2015 (6)Empl Werksbes. Fr. 7. Aug 2015 (2)Empl Werksbes. Fr. 7. Aug 2015 (3)Empl Werksbes. Fr. 7. Aug 2015 (5)
Angeschaut I: Feuerwehr Ulm, Abteilung Innenstadt
Angeschaut I: Feuerwehr Ulm, Abteilung Innenstadt
Der Fuhrpark der Feuerwehr Ulm, Abteilung Innenstadt, ist außergewöhnlich und nicht gerade alltäglich – kein Wunder, daß er unser Interesse auf sich zog. Ende April 2014 haben wir uns auf den Weg dorthin gemacht, um die Ulmer Fahrzeuge in Augenschein zu nehmen. Es war ein großartiges Erlebnis. Das Team der Feuerwache informierte uns umfassend über die Ulmer Gegebenheiten und rangierte auch die schweren Fahrzeuge nimmermüde in jede nur denkbare Position – sehr zur Freude der Fotografen unter uns. Wir danken dem Team der Feuerwache ganz herzlich für diesen eindrucksvollen Vormittag.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA